5. Indoor Challange in Mülheim 
Tauziehen im Drachenboot
mit den Tabaluga Dragons.
Lautete die Devise beim Wintercup noch lang, hart, kalt und anstrengend, war im Hallenbad eher das Motto kurz, schweißtreibend, warm und nass. Es ging vom Prinzip nur um einen Meter oder im schlimmsten Fall 45 Sekunden paddeln, diese hatten es aber in sich. Wer schon mal im Drachenboot gestartet ist, kennt sie nur zu gut, diese kräftigen Startschläge. Und nur die kamen zum Einsatz.
Nach dem Teamcaptainmeeting wurde uns auch klar, dass sich die Anreise auch körperlich lohnen sollte. Lars versprach uns 10 Läufe, nicht 5 Vorläufe und dann mal sehen, wie eigentlich gedacht. Gestartet wurde auf Grund wenig gemeldeter Teams in zwei 6er Gruppen. Innerhalb der Gruppe jeder gegen jeden. Jeweils 2 Boote am Heck und über zwei Umlenkrollen verbunden, duellierten sich. Fast alle 30 Minuten hieß es boarding. Unterstützung fanden wir infolge krankheitsbedingter Ausfälle in unserer Lieblingsleihgabe Anke, den spontan immer wieder gerne engagierten Holger und den Patexdrachen, vielen Dank nochmal dafür.
Während die ersten beiden "Rennen" noch der Findungsphase für alle neuen in dieser Kategorie dienten, kamen dann auch die ersten Punkte auf das Konto der Tabalugas.    Spaß hatten wir, trotz hart umkämpfter Rennen.
Nach der ersten Gruppenphase wurde neu gemischt. Die 6 punktstärksten Teams in die eine Gruppe, die andere Hälfte in die 2.Gruppe. Hier fanden wir uns wieder. Und wieder hieß es: Jeder gegen jeden. Mit jedem Rennen gingen Körner verloren, aber wir wären nicht der Drache mit den Zähnen wenn wir uns einfach geschlagen geben würden. Es kamen noch mal Punkte auf unser Konto, für die Finalläufe hat es aber nicht gereicht. Im letzten Rennen mussten wir gegen die Patexdrachen ran. Somit brauchten wir einen Trommler. Den fanden wir in Theo West, er hatte eigentlich die Aufgabe die Kamera von RTL zu bedienen. Aber er durfte kurz das Arbeitsmaterial wechseln. Der von ihm getrommelte Takt erinnerte an die Rammgeschwindigkeit aus dem Film Ben Hur, aber auch dadurch ließen wir uns nicht beirren. Das Rennen gewannen die Patexdrachen. Wir hätten uns für die verletzte Diana und den ohnehin freien Platz Verstärkung aus einem anderen Team holen können, haben uns aber gemeinschaftlich dagegen entschieden. Nicht im Rennen gegen unsere Helfer über die gesamte Regatta. Der Zusammenhalt im Team war genial.
So, und wer diese Form des Drachenboot"fahrens" mit erleben möchte, die nächste Indoor - Regatta gibt's im Januar in Duisburg.

aktualisiert am 21.06.2018

 

 

 

 

die Presse zu:

Sport und Spaß am Wasser

 

ein paar Schnappschüsse

 

Fundstück nach der Regatta

 

Herdecker Regatta in der Presse

 

Die Ergebnisse sind online 

 

 

 

 

 

                  

 

Sonntags um 10.00 Uhr treffen wir uns am Bootshaus zur Schöntalrunde und anschließender gemütlicher Einkehr.

 

Sei auch du dabei.