Sonntag - Langstrecke

Sowohl Eric und Alex als auch Emely sind sie gefahren und waren sich im Ergebnis einig. Platz 14. Zumindest von Emely wissen wir, dass Sie einer der typischen Wenden-Rangelei zum Opfer fiel und dadurch einige Plätze zurück fiel.

Samstag, 1.9.2018

Der KMK ist beendet und nach Auswertung aller Einzel-Ergebnisse ist Eric in der AK13 

25.geworden und Alex in der AK 14 35. Auch wenn Sie mit diesem Ergebnis nicht so ganz zufrieden sind, so sind sie doch stolz, als Herdecker dabei zu sein. Denn Ihr Rennen kommt ja noch. Die 2000m im Zweier morgen um 9:18 Uhr

Und Emely? Sie hat ein grandioses Rennen im KI über die 1000m abgeliefert und wurde mit dem 4. Platz nicht für Ihre gute Leistung belohnt. Oder doch? Hey - Emely ist die viertbeste Juniorfahrerin im KI über 1000m in Deutschland. Herzlichen Glückwunsch!

Mir als Schreiber dieser Zeilen fehlt jetzt die Info, ob Sie morgen noch über 5000m an den Start geht. In Hamburg gibt es für die Junioren und die Leistungsklasse nur den Einer in der Langstrecke und ich würde verstehen, wenn Sie sich das sparen würde. Wenn doch, dann ist das Rennen um 12:13 Uhr. Also noch zweimal Daumen drücken!

 

Freitag, 31.8.2018

Emely hatte heute morgen noch den Zwischenlauf im Einer über 500m, mit dem Ergebnis, wo immer jeder mit hadert. Platz 4. Das ist immerhin die Teilnahme im B-Finale.

Das erste Finale beendete Sie im KII über 500m mit Vanessa Bülow /Hamm als 5.            Alle Achtung. Das NRW-Boot mit Svenja Hardy/Essen und Franziska Kuckelkorn/Wuppertal ist in Führung liegend gekentert. Auch das passiert.

Könnt Ihr auch alles live sehen. Der Stream funktioniert, wenn er funktioniert. Bei mir auf dem Rechner und dem Handy. Komischerweise nicht auf dem Laptop. Die Einstiegsseite zur DM ist:  kanu-dm.de

Um 16:12 dann der KIV 500m, der wieder mit einem 5. Platz für Emely endete und direkt danach die Jungs im Einer über die 1500m als letzte Station im KMK.

Donnerstag, 30.8.2018

Die Nacht war regnerisch, aber zumindest die Beiden haben tief und fest geschlafen. 

Lag auch wohl am gestrigen Wettkampf. Nach einer motivierten Trainingseinheit und einem ausgedehnten Frühstück schauten wir uns das Rennen von Emely an. Danach verbrachten wir alle einen netten Shopping Nachmittag (Alle? - kann ich mir bei Udo garnicht vorstellen)

Anschließend nochmal Training.Die Jungs freuen sich auf Ihren morgigen Abschluß im KMK

Und "das" Rennen von Emely? Es war der Zweier über 200m und nicht unbedingt das Lieblingsboot. Dann auch noch ein stark besetzter Vorlauf. Das war´s.

Morgen verstärkt Daumen drücken, dann hat Sie um 8:21 den Zwischenlauf im Einer 500m,

13:19 Finale KII 500m und um 16:12 Finale im KIV 500m.

Den Link zum Livestream der Finalrennen findet ihr unter www.kanu.de und alle Ergebnisse

unter www.results.imas-sport.com

 

Mittwoch, 29.8.2018

Jetzt geht´s für beide los. Früh ging es schon in die Boote zur Vorbereitung auf den

100m Sprint. Der Tag steht für Eric und Alex voll im Focus des KMK. Nach dem Sprint kommen die beiden athletischen Übungen und zum Abschluß das Laufen. Mal sehen, wie es läuft (Huch, ein Wortspiel). 

Und Emely ist zum Nachmittag 4mal ins Boot eingestiegen und wird sich hoffentlich über diesen Einstand freuen: Zwischenlaufeinzug im KI über 500m und Finaleinzug im KI 1000m sowie im KII über 500m.

Dienstag, 28.8.2018

Nichtsdestotrotz absolvierten die beiden Ihr morgendliches Programm. Am Nachmittag verbrachte das Team einen entspannten Tag in der Hamburger City und im Hafen.

Abends wurde nicht lange rumgedaddelt, sondern es ging früh ins Bett.

Und genau in diesem Augenblick erreichte das Team die Mitteilung, dass Alex dann doch wieder für den KMK nominiert wurde. Jetzt war doch erst mal wieder (positive)Aufregung

angesagt.

Montag, 27.8.2018

Wassergewöhnung ist angesagt. Natürlich für Eric und Alex, denn für die beiden ging es erstmal auf´s Wasser. Dann kam, warum auch immer erst jetzt, die Mitteilung, dass Alex

doch nicht für den KMK berücksichtigt werden konnte. Erstmal tief schlucken.

Sonntag, 26.8.18

Um 10:00 begann das "Abenteuer Hamburg". Nach 6,5 Stunden und dem obligatorischen Schlange stehen - nein, diesmal nicht auf der Autobahn, sonderm beim Zugang zum Zeltplatz - sind wir endlich angekommen. Nun war Auspacken, Aufbauen und Eingewöhnen angesagt. Das gemeinschaftliche Essen wurde aufgrund der allgemein vorherrschenden Erschöpfung freundlicherweise angeliefert. Das Wetter: regnerisch, kalt und windig.

 

 

Jetzt wird es so langsam ernst. Der üblicherweise Berichte schreibende ist seit 15 Jahren das erste Mal nicht mehr zur Deutschen gefahren. (irgendwie doch ein komisches Gefühl)

Daher werden wir daheim gebliebenen mit Informationen von Ilka und Mike versorgt.

Euch allen ein gutes Gelingen.

 

 

Höhepunkt der Herdecker Rennkanuten

Deutsche Meisterschaft in Hamburg

Am kommenden Wochenende macht sich eine kleine Gruppe Herdecker Kanuten auf den Weg nach Hamburg. Nicht, um das letzte Ferienwochenende zu genießen, sondern um die Leistung abzurufen, die in den letzten Wochen verstärkt trainiert worden ist. Es geht zur Deutschen Kanu Rennsport Meisterschaft, die in Hamburg Allermöhe an der Dove Elbe stattfindet.

Der Grundstein für die Teilnahme wurde durch die errungene Qualifikation auf

der Landesmeisterschaft in Duisburg gelegt. Und so freuen sich die Herdecker,

dass es mit den in der Schülerklasse startenden Eric Göke und Alexander Oberdörfer    zwei Sportler aus dem Nachwuchs geschafft haben. Sie werden, und da liegt auch ein wenig der Focus der beiden, gemeinsam im Zweier über die 2000m an den Start gehen. Desweiteren haben Sie sich für den Kanumehrkampf, dem KMK, qualifiziert.                    Hier kämpfen alle Schüler in den verschiedenen Altersklassen, 13 und 14 Jahren, in einem Fünfkampf um die Platzierungen. Eric erreichte diesen direkt als 6. der Landesmeisterschaft, wogegen Alexander dies über eine Nachrückerliste als 11. erreichte. Konkurrenten werden die beiden hier nicht sein, da Eric als jüngerer nicht auf den 14-jährigen Alexander trifft. Der KMK setzt sich zusammen aus einer Laufstrecke von 1500m, zwei athletischen Übungen, welche der Standweitsprung und ein Basketballdruckwurf sein werden. Natürlich müssen Sie auch paddeln und zwar über den 100m Sprint und die längere Distanz von 1500m. Ihre eigene Erwartungshaltung ist nicht sehr hoch, dennoch möchten Sie einen Platz im Mittelfeld erreichen. „Nur nicht hinterher fahren“, das

möchte Alexander dann auch nicht. Moralische Unterstützung bekommen Sie von den

mitfahrenden Eltern, die dann aber auch für die Verpflegung sorgen, denn es wird auf der Großen Wiese neben dem Leistungsstützpunkt gezeltet. Sportwart und Trainer Udo Rempe, der mit vor Ort sein wird, wird natürlich auch ein Auge auf die Truppe der KG Essen werfen, wo die Herdeckerin Emily Schlüpmann als Junior Fahrerin die Boote des Landesverbandes NRW verstärken wird. Ihre Erwartungen sind da schon ein Stück anspruchsvoller, obwohl die Besetzung der Mannschaftsboote nicht unbedingt den Herdecker Erwartungen entspricht.

Abgerechnet wird aber immer erst am Ende, sodass wir alle erstmal den Dreien                die Daumen drücken und hoffen, dass sich das Wetter noch ein wenig ruhig

verhält.

aktualisiert am 18.11.2018

 

Bilder vom Wintercup

 

Impressionen vom Abpaddeln

 

Alles zum Wintercup 2018

 

Jugendfahrt nach Hachen

 

Drachenboot in Emden

und dazu die Presse

 

Neue Termine, unter anderem

für Bootshausdienste

                  

Sonntags um 10.00 Uhr treffen wir uns am Bootshaus zur Schöntalrunde und anschließender gemütlicher Einkehr.

 

Sei auch du dabei.