Die Winter Cup Serie hat begonnen

Herdecke ein guter Gastgeber

 

Besser hätte es schon fast nicht sein können. So viele gutgelaunte Menschen, die ein gemeinsames Ziel haben – Endlich die Winter Cup Serie starten zu lassen.

Und was war das für ein Start.

Der Gastgeber, jetzt zum 6. Mal in Folge zu Beginn der Serie die Herdecker Kanuten,

war am Samstag Morgen schon früh auf den Beinen, um alles herzurichten.                 Natürlich hat man die Erfahrung aus –zig Regatten, aber dieser Winter Cup ist etwas ganz anderes, er hat eine eigene Dynamik. Da sind Viele, die die Serie als willkommene Abwechslung im Wintertraining sehen. Und es gehen Kanuten an den Start, die an einer normalen Regatta nicht teilnehmen. Zum einen wegen der Bootsgattung, da Wildwasser Abfahrtsboote und die Stand Up Paddler Ihre eigenen Wettbewerbe haben und Seekajaks, Surf Boards, usw. wohl so nur im Winter Cup aufeinander treffen. Zum anderen nutzen viele die Möglichkeit, mal Ihren Leistungsstand im Vergleich zu sehen. Man paddelt zwar

das ganze Jahr, auch auf einem guten Niveau, aber in der Serie besteht die Möglichkeit, noch ein wenig mehr aus sich heraus zu holen. Und dann sind da natürlich die Rennkanuten, die die Strecke vor dem Bootshaus zu schätzen wissen.                         Marcel Paufler, der Gesamtsieger des letzten Jahres und einer der besten Marathonfahrer Deutschlands, war gleich zu Beginn wieder dabei, musste sich aber einer harten Konkurrenz stellen, denn mit Max Rendschmidt zog es einen aktuellen Weltmeister und Olympiasieger nach Herdecke. Waren dem einen die 12 Km zu kurz, so könnten dem anderen sie zu lang sein. Doch es entwickelte sich von Anfang an zwischen den beiden ein harter Fight. Mit immer wieder wechselnden Führungen zog Max R. erst zum Finish an Marcel P. vorbei und holte sich den Tagessieg in dieser Klasse. Auch in den anderen Bootsklassen gab es nicht nur im Ziel, sondern auch auf der Strecke interessante Fights um die Platzierungen. Da die Serie aber erst nach 4 Veranstaltungen ein Ende hat, wird sich zeigen, welche Sportler(-innen) konstant dabei sein werden. An den Start gingen 152 Boote, die in einem mal wieder spektakulären Massenstart auf die Strecke geschickt wurden.

Obwohl es in diesem anfänglichen Gewusel keine Kenterung gab, oder vielleicht auch genau deswegen, war es für alle eine besondere Herausforderung. Doch unterwegs gab es dann die eine oder andere Kenterung, denn gerade die Wenden sind nicht zu unterschätzen, gerade weil so viele Starter unterwegs waren. Auch Steuerschäden waren zu verzeichnen, so dass am Ende 149 Boote ins Ziel kamen. Die Herdecker selber sind mit 5 Booten in den verschiedenen Klassen vertreten gewesen und konnten sich alle im

Mittelfeld wieder finden. Und die Tabaluga Dragons, denn Sie hatten sich die 5 Km Strecke vorgenommen. Es sollte die Entscheidung fallen zwischen Ihnen und dem Team, mit dem Sie noch vor 5 Wochen zeitgleich nach zwei Rennen als Sieger in Emden auf dem Treppchen standen. Doch das klappte leider nicht, dennoch zogen die Drachenbootsportler Ihre Runden und waren am Ende stolz auf Ihre erreichte Zeit. Und da das Wetter mitspielte, die Verpflegung passte und die Laune der Teilnehmer konstant gut war, fielen die paar Kleinigkeiten, die nicht passten, fast garnicht auf. Wir arbeiten daran. Mit Sicherheit, denn wir wollen ja wieder Gastgeber sein.

 

(Bericht: Thomas Spenner)

aktualisiert am 13.12.2019

                        

 

Bezirksglühweinfahrt - 

          Bilder und Bericht

        auch hier mit Presse

 

Wintercup Herdecke - 

Ergebnis, Bilder und Bericht

                         und Presse

 

Kanallauf in Datteln 

           jetzt auch mit Bildern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntags um 10.00 Uhr treffen wir uns am Bootshaus zur Schöntalrunde und anschließender gemütlicher Einkehr.

 

Sei auch du dabei.