Ostern 2011 an der Soca

Jan auf der Friedhofstrecke
Jan auf der Friedhofstrecke

Eigentlich wollten wir ja gar nicht so weit weg fahren... Aber unsere eigentlich geplante Canadiertour fiel leider ins Wasser (oder auch eben nicht Wasser!), da die Sieg nicht den zur Befahrung benötigten Mindestpegel aufwies. Somit wäre das Paddeln dort nicht nur verboten, sondern auch ziemlich bitter für den GFK-Canadier gewesen...

 

Zu hause rumlungern wollten wir allerdings auch nicht, also was tun?

Ramona im Bunkerschwall unterhalb der 2. Klamm
Ramona im Bunkerschwall unterhalb der 2. Klamm

Freitag Abend kam dann eine SMS von Jan: "Sollen wir zur Soca fahren?" Nach einem kurzen Telefonat war die Sache abgemacht und keine 24 Stunden später waren wir auf dem Weg nach Slowenien. Ein Gutes hatte der Urlaub übrigens schon vor der Hinfahrt: Ich habe nach über einem Jahr endlich meine Stirnlampe wiedergefunden! Lag im Handschuhfach... Sorry an Jan, der mein Hauptverdächtiger war, die Lampe zu bunkern :-P

Slalomstrecke
Slalomstrecke

In Slowenien angekommen erwarteten uns Bikiniwetter und für Ostern ungewöhnlich niedrige Wasserstände, da es im Winter nicht viel geschneit hatte. (Dank dieser Umstände sahen auch die Skifahrer, die jeden Tag zu den paar weissen Flecken auf den Bergen gondelten, ziemlich fehl am Platz aus...) Aber das Wasser reichte, um die Soca ab der 2. Klamm zu befahren und auch die Koritnica ging meist ohne viel Steineschrubben. Und ich habe mich endlich mal wieder auf die Slalomstrecke getraut! :)

Ramona im Felssturzkatarakt
Ramona im Felssturzkatarakt

Zum Pendeln hatten wir ein Fahrrad mit, aber das brauchten wir fast nie, da sich immer nette Leute fanden, die uns mitgenommen haben. Mit unseren Camp-Nachbarn wurde jeden Abend ein schönes Lagerfeuer mit vorher gesammeltem Holz gemacht, sodass man trotz ziemlich frostiger Temperaturen nachts noch lange draußen sitzen konnte.

Wasserfall Kozjak
Wasserfall Kozjak

Gepaddelt wurde meist zweimal am Tag, es sollte sich ja auch lohnen;) Am Donnerstag sind wir zwischen den Paddeltouren nach Kobarid gefahren und haben dort eine zweistündige Wanderung zum "Slap Kozjak" gemacht. Dank Jan ist jetzt das Stahlseil kaputt, was als Geländer nicht allzu viel getaugt hat, wie er schmerzhaft feststellen musste... :P



Jetzt ist der Urlaub schon wieder vorbei. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal, denn es fehlt immernoch die Abseilstrecke auf unserer Liste!

 

Ramona

 

 

aktualisiert am 18.07.2018

 

 

Ferienfrosch 2018

 

Landesmeisterschaft Duisburg 

 

Drachenbootregatta Österreich 

 

Kanu Jugend Spiele 2.0

 

Fundstück nach der Regatta

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                  

 

Sonntags um 10.00 Uhr treffen wir uns am Bootshaus zur Schöntalrunde und anschließender gemütlicher Einkehr.

 

Sei auch du dabei.