Herdecker Kanuten sportlich und medizinisch in erstklassiger Form(12.Januar)

 

Am letzten Sonntag machten sich acht Herdecker Kanuten um 7:30Uhr bei      6 Grad und Dauerregen auf den Weg nach Venlo, um auf der Maas zum dritten Lauf des Wintercup anzutreten.  Auf dem Weg dorthin wurde das Wetter von Minute zu Minute besser, je näher sie dem Ziel kamen und dort angekommen schien die Sonne und der Regen war so schnell vergessen.   Die Bedingungen waren eigentlich optimal, guter Wasserstand und gutes Wetter. Besser konnte es nicht laufen. Trotzdem war es für die Herdecker Kanuten eine Herausforderung, mit ihren Rennbooten auf der Maas zu fahren. Starke Strömung, ungewohnter Schiffsverkehr und viele Wellen machten das Langstreckenrennen zu einer Herausforderung. Insgesamt mussten mit der Fahrt zum Start, dem Rennen mit 13 Kilometern und der Rückfahrt nach dem Ziel, 16 Kilometer bewältigt werden. Der Start war um elf Uhr.                         Emely Schlüppmann, Linda Buchner, Tim Esperester, Elias Sturm,           Julius Hasbargen, Knut Brieke und Thorsten Luchs stellten sich mit 130 anderen Sportlern dem spektakulären Massenstart. Tim erwischte einen sehr guten Start und wurde zweiter seiner Altersklasse, somit hat er noch alle Chancen auf einen Platz unter den ersten drei in der Gesamtwertung.        Elias musste leider nach der Hälfte der Strecke wegen eines Asthmaanfalls aufgeben. Emely fuhr in ihrer Altersklasse den dritten Sieg in Folge in der Serie ein. Somit sollte Ihr auch der Gesamtsieg sicher sein. Linda wurde mit einem Platz im Mittelfeld zweite ihrer Altersklasse hinter Emely. Dadurch sollte Linda auch einen Platz unter den ersten drei Plätzen in der Gesamtwertung erreicht haben. Julius, der ebenfalls während des Rennens im Mittelfeld unterwegs gewesen ist, kenterte in der letzten Runde an der Wende. Knut, der sich mit seinem oben offenen Canadier dem Wettkampf stellte, konnte trotz dreimaligem ausleeren des durch hohen Wellengang voll gelaufenen Bootes, noch eine große Zahl an Gegnern hinter sich lassen und kam im hinteren Mittelfeld ins Ziel. Thorsten als einziger im Wildwasserrennboot unterwegs, belegte hinter Emely und Tim einen guten Platz im Mittelfeld. Als nächstes steht im Februar das Wintercupfinale in Köln auf dem Rhein an, mit noch mehr Strömung und noch mehr Schiffsverkehr, eine neue Herausforderung. Hoffentlich genauso erfolgreich wie die letzen Wintercupläufe!                     Noch vor dem Venloer Wintercup hatten die Herdecker Sportler am Mittwoch ihren   zweiten sportmedizinischen Check in diesem Winter.                          Die Laktatüberprüfung fand wieder am Phönixsee statt, wo die Sportler in den bewährten Händen von Dr.Droese und seinem Team den Test absolvierten. Nach dem Vergleich mit den Referenzergebnissen vom letzten Test und den langen Ausdauer- und Krafteinheiten der letzten Wochen und Monate konnte man bei allen Sportlern einen deutlichen Leistungszuwachs erkennen. Der nächste Test steht dann kurz vor dem Trainingslager in den Osterferien auf dem Programm.

 

man beachte die auf dem Bild obere Wende. Bei der Strömung war die Hafeneinfahrt zur Wende nicht einfach zu erwischen.

Die andere Wende bestand aus einem Betonpfahl, der bei Berührung nicht nachgab.

Zum Leidwesen von Julius.

aktualisiert am 17.04.2018

 

 

Paddeltour zum Möhnesee

 

Indianer ?

 

Was auf einer Schöntalrunde alles passieren kann 

 

Die Ausschreibung zur 

Hobby Canadier Regatta ist online

                  

 

 

 

Sonntags um 10.00 Uhr treffen wir uns am Bootshaus zur Schöntalrunde und anschließender gemütlicher Einkehr.

 

Sei auch du dabei.